Helfen Sie mit

Ihre Spende für den Erhalt des Pfingstberg-Ensembles

Ihre Spende können Sie auf das folgende Konto des Förderverein Pfingstberg einzahlen bzw. überweisen:

Förderverein Pfingstberg e.V.
IBAN: DE82 1605 0000 3503 0111 01
BIC: WELADED1PMB
Mittelbrandenburgische Sparkasse Potsdam

 

Für den Erhalt des historischen Ensembles auf dem Pfingstberg sind immer wieder notwendige Sanierungsarbeiten an der Bausubstanz und an der Gartenanlage notwendig.

So konnten in den vergangenen Jahren mithilfe von Spendengeldern unter anderem der Pomonatempel renoviert, die Wandfliesen im Maurischen Kabinett des Belvedere wieder hergestellt und Feuchtigkeitsschäden in der Eingangshalle des Belvedere behoben werden.

Helfen auch Sie uns mit Ihrer Spende, das Pfingstberg-Ensemble in seiner ganzen Schönheit und historischen Bedeutung zu erhalten und für Besucher erlebbar zu machen!

Kontakt

Spendenformular

Hier können Sie für den Erhalt des historischen Pfingstberg-Ensembles spenden

Aktuelle Projekte

Im Römischen Kabinett gibt es viele Abplatzungen im Sockelgemäuer (Putzfehlstellen) und Schäden an den Wänden im Treppenaufgang (ebenfalls Putzfehlstellen). Hier ist die originale Farbschicht teilweise noch vorhanden und soll erhalten bleiben. Erforderliche Arbeiten sind: Putzkonservierung und –festigung und Putz- und Stuckausbesserungen sowie die Konservierung und Rekonstruktion der Farbfassung. Die geschätzte Kosten liegen bei zirka 9.000 Euro. Die Sanierung ist für Winter 2017/18 geplant.

Das Markisendach des Pomonatempels wird zunehmend löchrig und rissig und hat Grünspan angesetzt. Ein neues Dach nach historischer Vorlage muss angefertigt werden. Die geschätzten Kosten liegen bei zirka 4.000 Euro, ein Neuanschaffung ist für Winter 2017/18 geplant.

Die Pflege der Gartenanlage wird von der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten größtenteils übernommen – allerdings ist finanzielle Unterstützung nötig. Für spezielle Gartenarbeiten, zum Beispiel das Vertikutieren der Rasenflächen, muss eine externe Firma beauftragt werden. Jeder Euro zählt, die Arbeiten fallen laufend an.

An den Säulen des Pomonatempels gibt es Abplatzungen und Risse, außerdem blättert die Farbe ab. Jeder Euro zählt, saniert werden soll in 2018.

Bisherige Projekte

Vor 225 Jahren wurde der Landschaftsarchitekt und Gartenkünstler Peter Joseph Lenné geboren. Er, der die preußische Gartenlandschaft stark prägte, schuf bis zum Jahr 1863 auch die Pfingstberg-Gartenanlage. Mit verschiedensten Sichtbeziehungen bettete er den Pfingstberg in ein romantisches Gartenreich.

Im Jahr 2014 setzte sich der Förderverein Pfingstberg in Potsdam e.V. für den Erhalt der Pfingstberg-Gartenanlage ein. Die Mitglieder übernehmen Jahr für Jahr einen Teil der Pflegearbeiten. Viele Aufgaben werden aber auch von Fachkräften erledigt, was enorme Kosten erzeugt. Die Gartenpflege muss jedes Jahr neu finanziell gesichert werden. Dafür sammelte der Förderverein Pfingstberg Spenden. Mit einem Fotowettbewerb wollten wir die Wahrnehmung auf den Garten lenken. Für alle Fotoeinsendungen sowie natürlich auch für die Spenden bedanken wir uns an dieser Stelle recht herzlich!

In den Jahren 2012 und 2013 standen am Westturm des Belvedere auf dem Pfingstberg Feuchtigkeitsschäden im Zentrum der Spenden-Aufrufe. Ursache der Schäden waren undichte Stellen an der Aussichtsplattform. Von August 2013 bis Juni 2014 wurden die dortigen Schäden behoben. Der Westturm war zehn Monate lang eingerüstet. Der Pfingstberg-Verein konnte für diese Maßnahme, die insgesamt 235.000 Euro gekostet hat, 75.000 Euro Spenden einwerben. Die Eigentümerin des Pfingstbergensembles, die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg, übernahm einen Anteil von 160.000 Euro. Neben den Großspenden der Hermann Reemtsma Stiftung und der Familie des Versandhausgründers Prof. Dr. Werner Otto haben auch viele Kleinspender dazu beigetragen, dass das Projekt finanziell gesichert werden konnte.

Wir danken allen Spendern ganz herzlich für ihre Unterstützung! Die Schäden am Westturm konnten dank ihrer Hilfe beseitigt werden.

Im Sommer 2011 wurde die beschädigte Goldverzierung der Wandfliesen im Maurischen Kabinett des Belvedere wieder hergestellt.
Die Restaurierung wurde aus den vom Förderverein Pfingstberg eingeworbenen Spenden finanziert. Die Kosten für die Restaurierung betrugen mehr als 3000 Euro. Das Blattgold im Wert von ca. 400 € spendete der Restaurierungsbetrieb Hans Karo.

Wir danken Hans Karo und allen Spendern ganz herzlich für ihre Unterstützung!

Dank Ihrer Hilfe erstrahlt das Maurische Kabinett nun wieder in neuem Glanz.

Im Jahr 2010 wurde die Außenhülle des 1993 wieder aufgebauten Pomonatempels renoviert. Der Putz wurde stellenweise ausgebessert, der Tempel erhielt einen neuen Außenanstrich und ein neues Zeltdach. Anschließend wurde im Frühjahr 2011 der Innenraum renoviert, u.a. wurden die Stuckkanten nachgezogen. Die Renovierung kostete insgesamt mehr als 20.000 € und wurde aus Spenden finanziert.