05. Juni
11 bis 17 Uhr

UNESCO-Welterbetag

Unter dem Motto „50 Jahre Welterbekonvention: Erbe erhalten – Zukunft gestalten“ rücken die Veranstaltenden am 5. Juni 2022 gemeinsam mit verschiedensten Akteuren in den 51 Welterbestätten in Deutschland die Bedeutung und die Wirkungen des weltweit bekanntesten Schutzinstruments für das Kultur- und Naturerbe in den Mittelpunkt. Den UNESCO-Welterbetag hat die Deutschen UNESCO-Kommission 2005 gemeinsam mit dem UNESCO-Welterbestätten Deutschland e.V. ins Leben gerufen. Seither wird er alljährlich am ersten Sonntag im Juni deutschlandweit begangen.

Auch der Förderverein Pfingstberg in Potsdam e.V. beteiligt sich am öffentlichen Programm des UNESCO-Welterbetags und lädt zum Erkunden und Entdecken des historischen Pfingstberg-Ensembles.

Besucher erwartet an diesem besonderen Tag ein abwechslungsreiches Programm. Los geht es um 11 Uhr mit der klassischen Sonntagsführung Italienischer Königstraum und Phönix aus der Asche, bei der ein Mitglied des Förderverein Pfingstberg e.V. Gäste durch die wechselvolle Geschichte des Pfingstbergs führt. Anekdoten, individuelles Fachwissen und Selbsterlebtes um Karl Friedrich Schinkels Erstlingswerk, den Pomonatempel, das nach Plänen Friedrich Wilhelms IV. erbaute Aussichtsschloss Belvedere und das von Peter Joseph Lenné erschaffene Gartendenkmal stehen im Mittelpunkt des Rundgangs. Um 14 Uhr erwartet das Puppentheater Marquardt die ganze Familie zu einer Aufführung von Rotkäppchen, eines der bekanntesten Stücke der Brüder Grimm. Zum Abschluss des Tagesprogrammes verführen die beiden Musiker Marco Ponce Kärgel und Sven Schneider das Publikum zu einer Reise in ihren ganz eigenen Klangkosmos, und die Reduktion auf das Wesentliche in der Musik – Rhythmus und Melodie. Das Gitarrenduo ilimitado spielt sich filigran, energiegeladen und expressiv durch ihre instrumentalen Eigenkompositionen und schafft dabei Raum für ganz eigene Bilder im Kopf der Zuhörer.

Eintritt frei, Spenden erwünscht