15. September bis 31. Oktober 2019
14 bis 17 Uhr

Spaziergänge, Sichtachsen – Eine Ausstellung von Egidius Knops

Ein Spaziergang durch Park und Wald ist eine sinnliche Erfahrung, wobei das Licht eine wesentliche Rolle spielt. Licht beeinflusst nicht nur den menschlichen Biorhythmus, sondern auch unsere Stimmung und unser Wohlbefinden positiv. Knops’ Bilder in Öl auf Leinwand versuchen, die Stimmungen, die Farben und das Licht des Waldes für immer festzuhalten. Mal romantisch, mal mystisch zeigt dieser sich seinen Besuchern. Zudem zeichnet das Sonnenlicht, das durch die Kronen der Bäume fällt, kaleidoskopische Farbspiele auf den Waldboden und lässt Kobolde und Feen in der Phantasie entstehen.

Der Blick vom Pfingstberg und vom Belvedere gibt nicht nur den Blick auf den Pomonatempel preis – zu sehen sind auch die von vielen verschlungenen Wegen durchzogene Parkanlage hin zum Mirbachwäldchen und der Neue Garten. Eine große Serpentine windet sich den Berg hinab, an dessen Fuß als Übergang zur Großen Weinmeisterstraße eine geometrisch bepflanzte Obstwiese liegt. Alte Bäume und zahlreiche Sichtachsen geben aus dichtem Baumbestand heraus den Blick frei bis hin zur Pfaueninsel und zum Schloss Glienicke. Es sind besonderen Spazierwege wie diese, die den Künstler zu zahlreichen Motiven und Impressionen für seine Bilder inspiriert haben – eine Auswahl ist nun im Pomonatempel zu sehen.

Edigius Knops wurde in den Niederlanden geboren und lebt in Berlin. Neben der Malerei gehören auch Skultpuren und Fotografien zu seinen Arbeiten. Sein Schaffen wurde 1980 mit dem niederländischen Preis für Malerei ausgezeichnet, 2008 und 2009 gewann er den Dahme-Spreewald-Kunstpreis, 2014 den Kunstpreis der Stadt Alsdorf.

Künstlerseite: https://www.eknops.com/

Ausstellung im Pomonatempel vom 14. September bis  31. Oktober, immer samstags, sonntags und feiertags von 14 bis 17 Uhr, Eintritt frei, Spenden erwünscht