Sonderausstellung im Belvedere

Zeitzeugen gesucht!

Im Jahr 2020 wird es 75 Jahre her sein, dass im Schloss Cecilienhof die Potsdamer Konferenz stattfand. Die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg zeigt zu diesem Anlass von Mai bis November 2020 die Sonderausstellung „Die Neuordnung der Welt“. Angelehnt  an dieses Erinnern plant auch der Förderverein Pfingstberg eine Sonderausstellung im Belvedere Pfingstberg. Diese soll sich dem Alltagsleben in der Nauener Vorstadt um den Pfingstberg in der Zeit zwischen 1945 bis 1989 widmen. Dazu sollen bis zu zehn persönliche Geschichten aus dem Leben um den Pfingstberg präsentiert werden.

Zeugnisse aus der Zeit von 1945 bis 1989 gesucht

Für die Umsetzung dieser Ausstellung werden Zeitzeugen jeden Alters gesucht, die in der Zeit zwischen 1945 und 1989 in der Nauener Vorstadt um den Pfingstberg gelebt, gearbeitet, eine Schule besucht, ihre Freizeit verbracht oder Familie besucht haben und bereit sind, ihre Erinnerungen in einem Audio- oder Videointerview für die Ausstellung zu teilen. Geschichten, positive und negative Erinnerungen, Fotos, Filme oder Zeitungs-ausschnitte, die  helfen, diese Zeit zu erschließen und in der Ausstellung veröffentlicht werden dürfen, werden dankbar entgegengenommen. Konkret geht es um die Zeitabschnitte von etwa 1945-1960, 1960-1980 und 1980 bis 1989.

Der Arbeitstitel für die Ausstellung lautet „Das Alltagsleben am Pfingstberg in der Zeit von 1945 bis 1998“. Den gesamten Aufruf finden Sie in der Pressemitteilung:

Pressemitteilung Zeitzeugen für Sonderaussstellung im Belvedere gesucht