August 2017

Sonntag, 06.08.2017

Sonntagsführung "Potsdams schönste Aussicht gestern und heute"

Mitglieder des Förderverein Pfingstberg e.V. führen Gäste durch das historische Ensemble und seine Geschichte zurückreichend bis zum Beginn des 19. Jahrhunderts. Anekdoten, individuelles Fachwissen und Selbsterlebtes um Karl Friedrich Schinkels Erstlingswerk, den Pomonatempel, das nach Plänen Friedrich Wilhelms IV. erbaute Aussichtsschloss Belvedere und das von Peter Joseph Lenné erschaffene Gartendenkmal stehen im Mittelpunkt des Rundgangs.

Anmeldung unter Tel. (0331) 200 68 41 erbeten (maximal 25 Besucher)

Treffpunkt: Kasse Belvedere auf dem Pfingstberg

Eintritt: 8,00 / ermäßigt 6,00 €

Kultur in der Natur

Consortium Duelli (c) promo

Consortium Duelli enführen ihr Publikum in die zauberhafte  Welt der Barockmusik

Mit viel Spielfreude werden Werke von Johann Sebastian Bach und Henry Purcell auf für diese Alte Musik ungewöhnlichen Instrumenten dargeboten.
Der Saxofonvirtuose Jens Bodenburg wird das Tenor- wie auch das Sopransaxofon zum Einsatz bringen. Durch die Mitwirkung in zahlreichen Jazzensembles hat er einen berauschenden Improvisationsstil entwickelt, der auch in diesem Duo zu hören ist. Bassgitarrist Ronald Gottschling spezialisierte sich mit Hilfe einer zusätzlichen hohen Saite auf mehrstimmiges Melodie- und Harmoniespiel, das ganz deutlich die Verwandtschaft zur Gitarre erkennen lassen.

Gartenanlage auf dem Pfingstberg

Eintritt frei, Spenden erwünscht

 

Freitag, 11.08.2017

Mondnacht

Das Schloss Belvedere im Mondschein ist ein romantisches Erlebnis. Darum öffnet der Förderverein Pfingstberg e.V. es an fast allen dem Vollmond am nächsten liegenden Freitagen von Mai bis September. Potsdams schönste Aussicht lässt sich in der Dämmerung erleben, und nach Einbruch der Dunkelheit lädt das Belvedere zum einem Blick in die Sterne ein. Beobachten Sie die Mond-Spiegelungen im Wasserbecken und den leisen Flug der Fledermäuse bei Musik und einem Glas Wein. Die Musikeinspielung erfolgt durch PHASELINEAR.

Die Mitglieder des Förderverein Pfingstberg bieten Getränke und herzhaftes Gebäck an.

Kostproben von Brandenburger Weinbergen und Informationen über die Wiederbelebung der Weintradition ergänzen das kulinarische Angebot zur Mondnacht im August. Das zunehmende Interesse an regionalen Produkten spiegelt sich auch im Weinbau wieder. Langsam, aber stetig wächst das Angebot an Weinen, gekeltert aus einer überraschenden Vielfalt von Rebsorten im Land. Die Brandenburger Sonne, eingefangen in der Süße der Trauben, braucht den Vergleich mit Rhein und Mosel nicht zu scheuen. Eine Auswahl von Produkten heimischer Winzerkunst wird in Kooperation mit dem Förderverein Niederlausitzer Weinbau e. V. auf dem Potsdamer Pfingstberg präsentiert.   

Belvedere auf dem Pfingstberg

Eintritt: 4,50 / ermäßigt 3,50 € (Tickets ausschließlich an der Abendkasse)

Gäste, die im Besitz einer Jahreskarte für das Belvedere sind, erhalten an diesen Abenden je ein Freigetränk!

Sonntag, 13.08.2017

Kultur in der Natur

Die Märchen werden unter dem Zeltdach des Pomonatempels erzählt (c) SPSG, Förderverein Pfingstberg, Foto: Katja Hube

„Der Wichtel von Babelsberg“ – Astrid Heiland erzählt Märchen, Sagen und Legenden aus der Mark Brandenburg und Berlin

Der leicht verwunschene Babelsberg ist seit jeher ein sagenumwobener Ort und es fällt nicht schwer, sich hier im Inneren des Berges ein kleines Wichtelvölkchen vorzustellen, welches dort meist versteckt vor den Augen der Menschen in der wunderschönen Havellandschaft zufrieden und glücklich haust. Doch es wären keine Wichtel, wenn sie nicht dann und wann auch ihre Behausung verlassen würden um Menschen zu erscheinen.

Die Zuhörer werden den Babelsberg in Zukunft sicherlich mit anderen Augen sehen und vielleicht die eine oder andere Spur von manch geheimnisvollem Wesen  entdecken. Denn neben den Wichteln treiben auch noch Wasserkobolde an Flüssen ihr Unwesen, spuken Geister durch die Nacht und sogar der Teufel ward schon gesehen. Auf dem Grund so manchen Sees liegen verborgene Paläste und ringsherum schlummern noch nicht gefundene Schätze.  Astrid Heiland weiß diese wie auch andere geheimnisvolle und spannende regionale Sagen zu erzählen.

Dachterrasse des Pomonatempels

Eintritt frei, Spenden erwünscht!

Mittwoch, 16.08.2017

Sommertheater 2017

Das Ton und Kirschen Wandertheater mit „Bartleby, der Schreiber“ (c) Jean-Pierre Estournet

Das Ton und Kirschen Wandertheater präsentiert "Bartleby, der Schreiber" nach Herrman Melville

Am 16., 17. und 18. August 2017 gastiert das  Ton und Kirschen Wandertheater wieder am Schloss Belvedere. Die Aufführungen der internationalen Theatergruppe vor der abendlichen Schlosskulisse erfreuten sich in den vergangenen Jahren stets großer Beliebtheit und so dürfen sich die Zuschauerinnen und Zuschauer auch im Rahmen des diesjährigen Sommertheaters auf dem Pfingstberg auf das aktuelle Stück der Gruppe „Bartleby, der Schreiber“ nach Herman Melville freuen.

Als Schreiber in einer New Yorker Kanzlei ist Bartleby eigentlich der ideale Angestellte, hingebungsvoll fleißig, rechtschaffen und still. Doch leise und sanftmütig spricht er auch, immer wieder, den einen Satz, der seinen Vorgesetzten in die Verzweiflung treibt. „Ich möchte lieber nicht.“ Bartleby möchte lieber keine Abschriften prüfen. Er möchte lieber keine Botengänge übernehmen. Schließlich möchte er überhaupt nicht mehr schreiben. Er möchte aber auch die Kanzlei nicht verlassen. Und bleibt unverdrossen, still und gegen jeden Zuspruch, jede Drohung, jede Hilfe resistent. Sein Aufbegehren gegen ein gleichförmiges Büroleben und schließlich gegen das Leben überhaupt macht ihn zu einer zentralen Figur der modernen Weltliteratur. „Selbst als Katatoniker und Magersüchtiger ist Bartleby nicht der Kranke, sondern der Arzt eines kranken Amerika, der „Medicine-man“, der neue Christus oder unser aller Bruder.“ ( Gilles Deleuze)

Mit: Stefano Amori, Margarete Biereye, Victor Cuevas, Régis Gergouin, David Johnston, Rob Wyn Jones, Nelson Leon, Daisy Watkiss

Zur Theatergruppe:

Ton und Kirschen ist ein Wandertheater, das 1992 von Margarete Biereye und David Johnston in der Nähe von Berlin gegründet wurde. Beide hatten eine 20jährige Theatererfahrung mit dem englischen »Footsbarn Travelling Theatre«, als sich ihnen die Möglichkeit eines Spiel- und Lebensortes in Glindow im Havelland bot. Seitdem entstanden unter ihrer künstlerischen Leitung mehr als 15 Produktionen. Heute gehören zum Ton und Kirschen Theater neun Schauspieler und Musiker aus Deutschland, England, Frankreich, Wales und Kolumbien. Als Wandertheater spielen sie oft im Ausland, in Frankreich und Polen, in Indien, Kolumbien, Korea und Marokko, gerne aber auch im Land Brandenburg. Ton und Kirschen ist eine lokale Theaterkommune, deren Heimat die Welt ist.

Freuen Sie sich auf eine poetische und bunte Aufführung bei Wein und Snacks vor der Kulisse des Belvedere!

Beginn: 20 Uhr (Spieldauer 65 Minuten)

Bühne: Gartenanlage auf dem Pfingstberg (Nordparterre)

Eintrittspreise:

Vorverkauf: 16,00 € /ermäßigt 13,00 € zzgl. VVK-Gebühr, Ticket erhältlich ab dem 1. Mai 2017 unter:

Reservix-Shop

sowie an der Kasse des Schlosses Belvedere

Abenkasse: 20,00 € / ermäßigt 16,00 €

Donnerstag, 17.08.2017

Sommertheater 2017

Das Ton und Kirschen Wandertheater mit „Bartleby, der Schreiber“ (c) Jean-Pierre Estournet

Das Ton und Kirschen Wandertheater präsentiert "Bartleby, der Schreiber" nach Herrman Melville

Am 16., 17. und 18. August 2017 gastiert das  Ton und Kirschen Wandertheater wieder am Schloss Belvedere. Die Aufführungen der internationalen Theatergruppe vor der abendlichen Schlosskulisse erfreuten sich in den vergangenen Jahren stets großer Beliebtheit und so dürfen sich die Zuschauerinnen und Zuschauer auch im Rahmen des diesjährigen Sommertheaters auf dem Pfingstberg auf das aktuelle Stück der Gruppe „Bartleby, der Schreiber“ nach Herman Melville freuen.

Als Schreiber in einer New Yorker Kanzlei ist Bartleby eigentlich der ideale Angestellte, hingebungsvoll fleißig, rechtschaffen und still. Doch leise und sanftmütig spricht er auch, immer wieder, den einen Satz, der seinen Vorgesetzten in die Verzweiflung treibt. „Ich möchte lieber nicht.“ Bartleby möchte lieber keine Abschriften prüfen. Er möchte lieber keine Botengänge übernehmen. Schließlich möchte er überhaupt nicht mehr schreiben. Er möchte aber auch die Kanzlei nicht verlassen. Und bleibt unverdrossen, still und gegen jeden Zuspruch, jede Drohung, jede Hilfe resistent. Sein Aufbegehren gegen ein gleichförmiges Büroleben und schließlich gegen das Leben überhaupt macht ihn zu einer zentralen Figur der modernen Weltliteratur. „Selbst als Katatoniker und Magersüchtiger ist Bartleby nicht der Kranke, sondern der Arzt eines kranken Amerika, der „Medicine-man“, der neue Christus oder unser aller Bruder.“ ( Gilles Deleuze)

Mit: Stefano Amori, Margarete Biereye, Victor Cuevas, Régis Gergouin, David Johnston, Rob Wyn Jones, Nelson Leon, Daisy Watkiss

Zur Theatergruppe:

Ton und Kirschen ist ein Wandertheater, das 1992 von Margarete Biereye und David Johnston in der Nähe von Berlin gegründet wurde. Beide hatten eine 20jährige Theatererfahrung mit dem englischen »Footsbarn Travelling Theatre«, als sich ihnen die Möglichkeit eines Spiel- und Lebensortes in Glindow im Havelland bot. Seitdem entstanden unter ihrer künstlerischen Leitung mehr als 15 Produktionen. Heute gehören zum Ton und Kirschen Theater neun Schauspieler und Musiker aus Deutschland, England, Frankreich, Wales und Kolumbien. Als Wandertheater spielen sie oft im Ausland, in Frankreich und Polen, in Indien, Kolumbien, Korea und Marokko, gerne aber auch im Land Brandenburg. Ton und Kirschen ist eine lokale Theaterkommune, deren Heimat die Welt ist.

Freuen Sie sich auf eine poetische und bunte Aufführung bei Wein und Snacks vor der Kulisse des Belvedere!

Beginn: 20 Uhr (Spieldauer 65 Minuten)

Bühne: Gartenanlage auf dem Pfingstberg (Nordparterre)

Eintrittspreise:

Vorverkauf: 16,00 € /ermäßigt 13,00 € zzgl. VVK-Gebühr, Tickets erhältlich ab dem 1. Mai 2017 unter:

Reservix-Shop

sowie an der Kasse des Schlosses Belvedere

Abenkasse: 20,00 € / ermäßigt 16,00 €

Freitag, 18.08.2017

Sommertheater 2017

Das Ton und Kirschen Wandertheater mit „Bartleby, der Schreiber“ (c) Jean-Pierre Estournet

Das Ton und Kirschen Wandertheater präsentiert "Bartleby, der Schreiber" nach Herrman Melville

Am 16., 17. und 18. August 2017 gastiert das  Ton und Kirschen Wandertheater wieder am Schloss Belvedere. Die Aufführungen der internationalen Theatergruppe vor der abendlichen Schlosskulisse erfreuten sich in den vergangenen Jahren stets großer Beliebtheit und so dürfen sich die Zuschauerinnen und Zuschauer auch im Rahmen des diesjährigen Sommertheaters auf dem Pfingstberg auf das aktuelle Stück der Gruppe „Bartleby, der Schreiber“ nach Herman Melville freuen.

Als Schreiber in einer New Yorker Kanzlei ist Bartleby eigentlich der ideale Angestellte, hingebungsvoll fleißig, rechtschaffen und still. Doch leise und sanftmütig spricht er auch, immer wieder, den einen Satz, der seinen Vorgesetzten in die Verzweiflung treibt. „Ich möchte lieber nicht.“ Bartleby möchte lieber keine Abschriften prüfen. Er möchte lieber keine Botengänge übernehmen. Schließlich möchte er überhaupt nicht mehr schreiben. Er möchte aber auch die Kanzlei nicht verlassen. Und bleibt unverdrossen, still und gegen jeden Zuspruch, jede Drohung, jede Hilfe resistent. Sein Aufbegehren gegen ein gleichförmiges Büroleben und schließlich gegen das Leben überhaupt macht ihn zu einer zentralen Figur der modernen Weltliteratur. „Selbst als Katatoniker und Magersüchtiger ist Bartleby nicht der Kranke, sondern der Arzt eines kranken Amerika, der „Medicine-man“, der neue Christus oder unser aller Bruder.“ ( Gilles Deleuze)

Mit: Stefano Amori, Margarete Biereye, Victor Cuevas, Régis Gergouin, David Johnston, Rob Wyn Jones, Nelson Leon, Daisy Watkiss

Zur Theatergruppe:

Ton und Kirschen ist ein Wandertheater, das 1992 von Margarete Biereye und David Johnston in der Nähe von Berlin gegründet wurde. Beide hatten eine 20jährige Theatererfahrung mit dem englischen »Footsbarn Travelling Theatre«, als sich ihnen die Möglichkeit eines Spiel- und Lebensortes in Glindow im Havelland bot. Seitdem entstanden unter ihrer künstlerischen Leitung mehr als 15 Produktionen. Heute gehören zum Ton und Kirschen Theater neun Schauspieler und Musiker aus Deutschland, England, Frankreich, Wales und Kolumbien. Als Wandertheater spielen sie oft im Ausland, in Frankreich und Polen, in Indien, Kolumbien, Korea und Marokko, gerne aber auch im Land Brandenburg. Ton und Kirschen ist eine lokale Theaterkommune, deren Heimat die Welt ist.

Freuen Sie sich auf eine poetische und bunte Aufführung bei Wein und Snacks vor der Kulisse des Belvedere!

Beginn: 20 Uhr (Spieldauer 65 Minuten)

Bühne: Gartenanlage auf dem Pfingstberg (Nordparterre)

Eintrittspreise:

Vorverkauf: 16,00 € /ermäßigt 13,00 € zzgl. VVK-Gebühr, Tickets erhältlich ab dem 1. Mai 2017 unter:

Reservix-Shop

sowie an der Kasse des Schlosses Belvedere

Abenkasse: 20,00 € / ermäßigt 16,00 €

Sonntag, 20.08.2017

Kultur in der Natur

Die Saxonaras (c) promo

Saxophon Orchester Saxonoras präsentiert Klassiker und Welturaufführungen

Derzeit zwölf enthusiastische Amateur-Saxophonistinnen spielen unter der professionellen Leitung von Claudia Tesorino unter anderem Arrangements von Bach, Corelli, Gershwin, Stevie Wonder, Earth, Wind & Fire sowie Originalkompositionen von Healey, Glass und Kastner. Von Klassikern bis zu Welturaufführungen ist alles dabei. Heute werden zum Beispiel die Bach-Motette “Singet dem Herrn ein neues Lied” sowie Pop und Jazz Hits wie “Happy”, Sir Duke und S’Wonderful dargeboten.

Gartenanlage auf dem Pfingstberg

Eintritt frei, Spenden erwünscht!

Sonntag, 27.08.2017

Kultur in der Natur

Das Posaunenquartett Con Piacere und das Blechbläser Ensemble Golden Blech der Städtischen Musikschule „J.S. Bach“ Potsdam unter der Leitung von Dieter Bethke erfreuen die Besucher des Potsdamer Pfingstberges mit einem bunten musikalischen Strauß beliebter Melodien für Jung und Alt.

Gartenanlage auf dem Pfingstberg

Eintritt frei, Spenden erwünscht!