Juni 2017

Samstag, 03.06.2017

Märchen

Willy Schediwy (c) SPSG, Förderverein Pfingstberg, Foto: Gerd Großkopf

Königsmärchen aus aller Welt

Kennt ihr das Märchen von der wundersamen Wandlung eines unansehnlichen Frosches zum schönen Prinzen? Willy Schediwy erzählt es heute auf der Dachterrasse des Pomonatempels, hat aber auch noch weitere Königsmärchen im Gepäck.

Dachterrasse des Pomonatempels

Eintritt frei, Spenden erwünscht!

 

Sonntag, 04.06.2017

Sonntagsführung "Potsdams schönste Aussicht gestern und heute"

Mitglieder des Förderverein Pfingstberg e.V. führen Gäste durch das historische Ensemble und seine Geschichte zurückreichend bis zum Beginn des 19. Jahrhunderts. Anekdoten, individuelles Fachwissen und Selbsterlebtes um Karl Friedrich Schinkels Erstlingswerk, den Pomonatempel, das nach Plänen Friedrich Wilhelms IV. erbaute Aussichtsschloss Belvedere und das von Peter Joseph Lenné erschaffene Gartendenkmal stehen im Mittelpunkt des Rundgangs.

Anmeldung unter Tel. (0331) 200 68 41 erbeten (maximal 25 Besucher)

Treffpunkt: Kasse Belvedere auf dem Pfingstberg

Eintritt: 8,00 / ermäßigt 6,00 €

Kultur in der Natur

Galyna Classe (c) Photostudio D29, Foto: Pamela Schulze

Galyna Classe unternimmt eine musikalische Weltreise mit ihrem Akkordeon

Wohin soll es denn gehen? Nach Frankreich, Russland, Spanien oder Argentinien? Sie können sich nicht entscheiden? Macht nichts, Galyna Classe nimmt sie mit ihrem Akkordeon mit in die ganze Welt. Freunde von Chansons und Musette werden sich über den Nachmittag mit der Musikerin genauso freuen wie Liebhaber von Tango oder Unterhaltungsmusik.

Gartenanlage auf dem Pfingstberg

Eintritt frei, Spenden erwünscht!

Montag, 05.06.2017

Kultur in der Natur

Ute Beckert und Maxim Shagaev (c) promo

Wenn der weiße Flieder wieder blüht – beschwingt durch den Frühling mit Ute Beckert und Maxim Shagaev

Wenn der weiße Flieder wieder blüht - heißt das Programm, mit dem das Künstlerduo aus Berlin anreist. Die in Potsdam geborene Sopranistin Ute Beckert erzählt im Frühling charmant in Liedern vom intensivsten aller Gefühle, der Liebe. Ob frech oder besinnlich, klassisch oder modern, erzählen die Lieder von unseren Sehnsüchten, Träumen und Erlebnissen.

Ute Beckert singt und spricht über Egon, Waldemar, ihrem längst verflossenen Spaghettikavalier und schließlich auch vom müden Ehemann. Zudem hören wir in einer Nacht im Mai den Sperling piepsen und singen mit Veronika der Lenz ist da. Begleitet wird die Sängerin von Maxim Shagaev, einem russischen Meister des Knopfakkordeons. Mit Melodien aus vergangenen Zeiten aus den Kaffeehäusern Berlins und aus den UFA-Palästen verzaubern die Musiker immer wieder ihr Publikum. Sie geben Ohrwürmer zum Besten, die viele Besucher kennen, aber schon lange nicht mehr gehört haben. Die Zuhörerinnen und Zuhörer dürfen sich auf einen heiteren Nachmittag vor der wunderschönen Kulisse des Schlosses Belvedere freuen.

Gartenanlage auf dem Pfingstberg

Eintritt frei, Spenden erwünscht!

Freitag, 09.06.2017

Mondnacht

Das Schloss Belvedere im Mondschein ist ein romantisches Erlebnis. Darum öffnet der Förderverein Pfingstberg e.V. es an fast allen dem Vollmond am nächsten liegenden Freitagen von Mai bis September. Potsdams schönste Aussicht lässt sich in der Dämmerung erleben, und nach Einbruch der Dunkelheit lädt das Belvedere zum einem Blick in die Sterne ein. Beobachten Sie die Mond-Spiegelungen im Wasserbecken und den leisen Flug der Fledermäuse bei Musik und einem Glas Wein. Die Musikeinspielung erfolgt durch PHASELINEAR.

Die Mitglieder des Förderverein Pfingstberg bieten Getränke und herzhaftes Gebäck an.

Kostproben von Brandenburger Weinbergen und Informationen über die Wiederbelebung der Weintradition ergänzen das kulinarische Angebot zur Mondnacht im August. Das zunehmende Interesse an regionalen Produkten spiegelt sich auch im Weinbau wieder. Langsam, aber stetig wächst das Angebot an Weinen, gekeltert aus einer überraschenden Vielfalt von Rebsorten im Land. Die Brandenburger Sonne, eingefangen in der Süße der Trauben, braucht den Vergleich mit Rhein und Mosel nicht zu scheuen. Eine Auswahl von Produkten heimischer Winzerkunst wird in Kooperation mit dem Förderverein Niederlausitzer Weinbau e. V. auf dem Potsdamer Pfingstberg präsentiert.   

Belvedere auf dem Pfingstberg

Eintritt: 4,50 / ermäßigt 3,50 € (Tickets ausschließlich an der Abendkasse)

Gäste, die im Besitz einer Jahreskarte für das Belvedere sind, erhalten an diesen Abenden je ein Freigetränk!

Samstag, 10.06.2017

Vernissage: "Aus dem Inneren strömt die Kraft"

Barbara Illmers "In die Röhre schauen" (c) Barbara Illmer

"Aus dem Inneren strömt die Kraft" - Eine Ausstellung der Künstlerin Barbara Illmer

Die Künstlerin Barbara Illmer verschafft in dieser Ausstellung ihrem inneren Drang Ausdruck, nichts weniger als das Leben begreifen zu wollen. Dabei richtet Sie den Fokus im Besonderen auf die kleinen und kleinsten Gebilde, auf die Samen und Kapseln, in welchen die genetischen Informationen für all unsere Pflanzen und für alles Leben gespeichert sind. Es ist fast unvorstellbar, welche geheimnisvollen Gebilde und Strukturen aus diesen Informationen heraus wachsen können.

Aus der Mitte fließt die Kraft, und die Mitte ist für die Künstlerin das Innere einer Samenkapsel, aber auch die Kraft eines Menschen mit seiner Energie, seiner Phantasie, seinen Erfahrungen und seinen Möglichkeiten. Diese Geheimnisse wirken auf Barbara Illmer assoziativ, und genau diese Assoziationen versucht sie in ihren Gebilden aus Papier im Pomonatempel darzustellen. Der der römischen Göttin der Früchte gewidmete Tempel bietet dafür den passenden Ort, denn hier wird schon seit langer Zeit dem Wunder des Wachstums in der Natur gedacht und die Kraft der Natur geehrt.

Die Künstlerin nimmt das Pfingstbergensemble, mit seinen wundervollen in der Natur eingebetteten Anlagen, als kraftvolle und inspirative Quelle. Welche Anregung und Energie uns die Natur schenken kann, ist hier deutlich zu spüren.

In ihr Schaffen lässt Barbara Illmer immer auch Themen einfließen, welche sie gerade beschäftigen. Mit dieser Ausstellung möchte sie den unsichtbaren und doch unschätzbaren Wert der pflanzlichen genetischen Information vermitteln und zur Bewahrung der Schöpfung aufrufen. Die ausgestellten Objekte sprechen von Umhüllung, Schutz, Bewahrung, Betrachten, Nachdenken des wahrhaftigen Wunders in der Natur sowie der Weitergabe der Informationen zur Anleitung des Wachstums.

Die Vernissage mit musikalischer Begleitung ist am 10. Juni 2017 um 14 Uhr am Pomonatempel.

Die Ausstellung findet im Pomonatempel statt und ist vom 10. Juni bis 23. Juli 2017, samstags, sonntags und feiertags von 14 bis 17 Uhr zu sehen.

Eintritt frei, Spenden erwünscht!

Sonntag, 11.06.2017

Tag des Gartens am Schloss Belvedere

Luftbild Pfingstbergensemble (c) SPSG. Foto - Foerderverein Pfingstberg
Luftaufnahme des Pfingstbergensembles (c) SPSG, Foto: Tanja Ott

Tag des Gartens am Schoss Belvedere

Seit 1984 wird der Tag des Gartens an jedem zweiten Sonntag im Juni deutschlandweit gefeiert. An diesem Tag soll die Bedeutung von Gärten in das öffentliche Bewusstsein gerückt werden. Es geht darum, einer breiten Öffentlichkeit die Freude am Garten und an der Natur nahe zu bringen.

Das Pfingstbergensemble, idyllisch gelegen in der vom Gartenkünstler Peter Joseph Lenné gestalteten Parklandschaft, lädt heute zur Feier des Tages zum entspannten und genießerischen Verweilen in der Natur ein, hoch oben über den Dächern der Stadt. Ab 14 Uhr bieten Mitglieder des Fördervereines gegen eine kleine Spende Kaffee und Kuchen an und machen einen schönen Familiennachmittag perfekt.

Programm

14 Uhr:  kostenfreie Führung durch die Gartenanlage zu den Sichtbeziehungen mit Jan Friedrich 

Eine Anmeldung wird unter Tel. (0331) 2006841 erbeten, Treffpunkt ist die Kasse des Belvedere.

14 bis 16 Uhr: Gartensprechstunde mit Werner Eichhorst (pensionierter Gärtnermeister und ehemaliger Vorsitzender der Kleingartensparte "Am Pomonatempel")

15 Uhr: Kultur in der Natur: Potsdamer Flötett 

Das Potsdamer Flötett ist auch in diesem Jahr wieder Gast bei Kultur in der Natur. Das Ensemble besteht aus Ulrike Grönewald, Susanne Klöß, Doris Schumacher, Andrea Sander und Birthe Zielonkowski. Unter dem Motto „Happy Recorders“ lassen die Musikerinnen Arrangements für Blockflöten verschiedener Musikepochen erklingen.

Der Pfingstberg freut sich auf Ihren Besuch!

Kultur in der Natur

Das Potsdamer Flötett (c) Claudia Basermann

Das Potsdamer Flötett kommt mit "Happy Recorders" auf den Pfingstberg

Das Potsdamer Flötett ist auch in diesem Jahr wieder Gast bei Kultur in der Natur. Das Ensemble besteht aus Ulrike Grönewald, Susanne Klöß, Doris Schumacher, Andrea Sander und Birthe Zielonkowski. Unter dem Motto „Happy Recorders“ lassen die Musikerinnen Arrangements für Blockflöten verschiedener Musikepochen erklingen.

Gartenanlage auf dem Pfingstberg

Eintritt frei, Spenden erwünscht!

Samstag, 17.06.2017

Benefizkonzert des Kinderorchesters "Die Saitentänzer"

"Die Saitentänzer" der Städt. Musikschule J.S.Bach (c) H. Blohm

"Das ist die Höhe!" Die Saitentänzer der Städtischen Musikschule J.S. Bach sind zu Gast auf dem Pfingstberg

Seit ihrer Gründung im Jahr 2011 haben sich die Saitentänzer einen Namen gemacht und zu einem gefragten Ensemble der Städtischen Musikschule „Johann Sebastian Bach“ entwickelt. Unter der Leitung von Daniela Pieper musizieren rund 40 Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren wöchentlich miteinander. Die Saitentänzer formieren sich zu jedem Schuljahr neu und vereinen so Anfänger wie auch bereits erfahrenere Spieler. Es handelt sich um ein reines Streichorchester, bestehend aus ersten, zweiten und dritten Geigen, sowie Bratschen, Celli und Kontrabässen.

Die Stücke, die die Kinder mit großer Begeisterung spielen, reichen von Kanons und Kinderliedern, über Spirituals, Film- und Popmusik bis hin zu sinfonischer Musik. Genießen Sie einen schönen Sommerabend und lauschen Sie den wunderbaren Klängen der kleinen Musikerinnen und Musiker vor der Kulisse des Schlosses Belvedere!

Für das passende Glas Wein und den ein oder anderen Snack ist gesorgt. Sie sind außerdem eingeladen, Ihre Picknickdecken und Klappstühle mitzubringen - die Veranstaltung eignet sich hervorragend für einen schönen Abend im Kreise der ganzen Familie.

Die Einnahmen aus dem Kartenverkauf werden für den Erhalt des Schlosses Belvedere gespendet.

 Beginn: 18 Uhr

 Bühne: Gartenanlage auf dem Pfingstberg (Nordparterre)

 Eintrittspreise:

Kein Vorverkauf, Abendkasse: Eintritt 5 Euro, Kinder bis 12 Jahre haben freien Eintritt!

Sonntag, 18.06.2017

Kultur in der Natur

Joe Voss (c) promo

Joe Voss entführt in facettenreiche Klangwelten

Seit seiner frühen Jugend spielt Joe Voss E-Gitarre, später entdeckte er auch die akustische Fingerstyle-Gitarre für sich. Joe Voss präsentiert eigene Bearbeitungen traditioneller keltischer Stücke sowie Eigenkompositionen. Lassen Sie sich von seinen feinfühligen Arrangements zwischen Klassik und Moderne in eine wunderbare und facettenreiche Klangwelt entführen.

Gartenanlage des Pomonatempels

Eintritt frei, Spenden erwünscht!

Samstag, 24.06.2017

Keimzeit Akustik Quintett

Keimzeit Akustik Quintett (c) F. Gaudlitz

Kling Klang auf dem Pfingstberg

Mademoiselle Albertine est partie! Mademoiselle Albertine ist fort! Die Suche nach der Geliebten wird für Marcel, Erzähler und Hauptfigur des Romans, zur Passion und zum Protokoll seines Seelenlebens. Einblicke in die tiefere Gefühlswelt gewährt auch das zweite Studio-Album des Keimzeit Akustik Quintetts. Der Tonträger trägt daher nicht ohne Grund den Namen der verschwundenen weiblichen Romanfigur „Albertine“, einer Figur, die wie ein Mysterium für das Gestern und Heute zugleich steht. „Es war für mich unglaublich spannend zu erkennen, dass viele Gedanken, Gefühlswelten und Ereignisse aus dem Prousts Romanzyklus „Auf der Suche nach der verlorenen Zeit“, der Anfang des 20. Jahrhunderts erschien, heute noch genauso aktuell sind wie damals“, erklärt Sänger und Hauptschreiber Norbert Leisegang.  „Das hat mich inspiriert den Song „Albertine“ zu schreiben. Am Ende zieht sich diese Erkenntnis wie ein Leitmotiv durch das ganze Album.“  

Das Keimzeit Akustik Quintett macht ernst. Erst nur als Seitenprojekt zufällig durch einen Auftritt bei einem Polterabend gegründet, ist nun mit „Albertine“ ein Album entstanden, das vieles, was die Songs von Keimzeit und Norbert Leisegang seit je her auszeichnet, konzentriert überträgt. Die Musik des Keimzeit Akustik Quintetts ist dabei, wie der Name schon vermuten lässt, akustisch geprägt. Ein Großteil der Band spielt mittlerweile schon seit 2010 zusammen. Der Sound ist in der Klangwelt  der 60er und 70er verwurzelt. „Unser Sound darf gefällig sein, muss er aber nicht. Wir machen Popmusik ohne uns zu verbiegen“, erläutert Leisegang sein musikalisches Credo.  

In die Rubrik „weniger gefällig aber dafür umso spannender“ fällt der im Sprechgesang gesetzte A-Capella Song „Überall ist immer jemand“. Die Idee zu dem Lied entsprang dem Roman „Agnes“ von Peter Stamm. Das Buch erzählt aus der personalen Perspektive des Erzählers die Liebesgeschichte zwischen dem Ich-Erzähler und Agnes, einer jüngeren Physikstudentin. Der Song übernimmt dabei in wenigen lyrischen Mantras die Gedankenwelt des Ichs: „Wie ein Kristall mit tausend Kanten. So ist mein Kopf nie ohne Gedanken“.  

Auf einer realeren Schiene bewegt sich das Lied „Gerade noch jung“. Es geht um das Älterwerden und die aufkeimende Liebe zu Erlebtem. Der schwungvolle Country-Song mit energetischen Rockabilly Gitarren schwelgt in Erinnerungen an vergangene Erlebnisse und Jugendidole. Norbert Leisegang dazu: „Ich bin immer wieder gefangen in den Emotionen der Jugend. Bei Supertramp geht mir zum Beispiel immer noch das Herz auf, die gehören halt zum Soundtrack meines Lebens."

Nachdenklich und mit Verlinkung in die Kriege unserer Zeit stellt der komplex komponierte Pop-Song „Helden“ den martialischen Begriff in Frage. Es geht um Gedenkstätten, steinerne Monumente, die den sinnlosen Tod unzähliger junger Männer in den beiden Weltkriegen glorifizieren. Leisegang stellt zudem die Frage, ob am Ende nicht  die Frauen, die den Alltag mit den Kindern allein zu regeln haben, die wahren Helden sind.  

Hintergründige Bezüge zum Hier und Jetzt offenbart auch der Song „Münzen und Scheine“, der das Erlernen von Konsum und Geldgier von Kindesbeinen an in den Mittelpunkt stellt. Im akustischen Reggae-Sound wird das beherrschende Wertkonstrukt unserer ökonomisierten Welt im entspannten Sunshine Rhythmus liebevoll seziert. 

Mademoiselle Albertine est partie! Mademoiselle Albertine ist fort! Die Suche nach der Liebe bestimmt das Leben. Vergangenes und Jetziges verschmelzen zu einem Einklang. Aufrichtige Gefühle und Gedanken, gepaart mit der Fähigkeit eigenwillige und doch bewegende Songs zu schreiben, bestimmen die Szenerie. Am Ende entsteht eine vielfältige Welt, die Text und Musik zu einer einzigartigen Einheit verwandelt. Einer Einheit, die uns Lied für Lied die „verlorene Zeit“ suchen und manchmal auch finden lässt.

Die Songs des neuen Albums stehen im Mittelpunkt des Konzerts. Ergänzt wird die Setliste aber natürlich von den berühmten Keimzeit Klassikern wie Kling Klang, Singapur oder Amsterdam.

Vor dem Konzert haben Sie die Möglichkeit zu einer kostenfreien Besichtigung des Belvedere auf dem Pfingstberg und können die Aussicht von den Türmen genießen.

Das Konzert ist eine Veranstaltung der Havelländischen Musikfestspiele in Kooperation mit dem Förderverein Pfingstberg in Potsdam e.V.

Gartenanlage des Belvedere

Einlass: 18:30 Uhr

Beginn: 20 Uhr

Preis VVK 14 bis 28,- / AK 32,- EUR

Tickets unter: Havelländische Musikfestspiele

Sonntag, 25.06.2017

Kultur in der Natur

Die Märchen werden unter dem Zeltdach des Pomonatempels erzählt (c) SPSG, Förderverein Pfingstberg, Foto: Katja Hube

"Der Baum, der einem Mann ein Kind schenkte" erzählt von Doris Rauschert

Die Erzählerin vom Berlin-Brandenburgischen Märchenkreis e.V. entführt ihre Zuhörer heute zu geheimnisvollen Orten in der Natur, an welchen sich Baumgeister, Waldfeen und andere Wesen meist im Geheimen tummeln. Ab und an kommt es auch mal zu Begegnungen mit Menschen und es tragen sich tragen sich dann allerlei wundersame Dinge zu. 

Dachterrasse des Pomonatempels

Eintritt frei, Spenden erwünscht!

Donnerstag, 29.06.2017

Live-Hörspiel unterm Sternenzelt - verlegt ins Schloss Belvedere!

Richard Martin und Josefine LaMonte (c) promo

Spannender Hörspiel-Krimi auf dem Pfingstberg:

Martin & LaMonte Fall I - Der Fall Verhaag

Am 29. und 30. Juni 2017 bringen Hans-Peter Stoll und Mica Wanner erneut zwei aufregende Hörspiel-Krimis auf den Potsdamer Pfingstberg, die sowohl in zwei Folgen als auch als einzelne Geschichten gehört werden können. Aufgrund der Witterung wird das Hörspiel in den Säulengang des Schlosses Belvedere verlegt!

Im Mittelpunkt stehen die zwei Privatdetektive Richard Martin und Josefine LaMonte, die unterschiedlicher nicht sein könnten: Der eine kommt kaum über die Runden und muss nehmen, was er kriegen kann, während die andere sich in angesehenen Kreisen einen guten Ruf erarbeitet hat. Zusammen ist das ein Duo, bei dem es niemals langweilig wird.

Am ersten Abend erzählen die beiden Detektive dem Publikum von ihrem aktuellen Fall, genannt "Verhaag". Dabei stellt sich heraus, dass sie beide die gleiche Zielperson beschatten sollen. Da sind Komplikationen und Verwicklungen vorprogrammiert und nichts läuft mehr so, wie es laufen sollte. Eine turbulente Geschichte nimmt ihren Lauf.

Die Künstler bringen gleich 13 Rollen, Musik, Gesang und eine vielfältige Geräuschkulisse auf die Bühne - ein spannendes Kino für die Ohren. Genießen Sie einen aufregenden und lustigen Krimi im Schloss Belvedere. Für das passende Glas Wein und den ein oder anderen Snack ist gesorgt. Sie sind außerdem eingeladen, Ihre Picknickdecken und Klappstühle mitzubringen - die Veranstaltung eignet sich hervorragend für einen schönen Abend im Kreise der ganzen Familie.

Darsteller:

Hans-Peter Stoll: Richard Martin sowie alle männlichen Rollen, Geräusche und Musik

Mica Wanner: Josefine LaMonte sowie alle weiblichen Rollen, Geräusche und Gesang

Weitere Infos unter:

www.martin-lamonte.de

facebook.com/MartinUndLamonte

Beginn: 19 Uhr

Bühne: Säulengang im Schloss Belvedere

Eintrittspreise:

VVK 12€, ermäßigt 10€

Abendkasse 14€, ermäßigt 12€

Kinder bis 12 Jahre haben freien Eintritt.

Der Vorverkauf startet am 1. Mai 2017. Die Karten können an der Kasse des Schlosses Belvedere gekauft werden.

Freitag, 30.06.2017

Live Hörspiel unterm Sternenzelt - verlegt ins Schloss Belvedere!

Richard Martin und Josefine LaMonte (c) promo

Und noch einmal ein Update zu unserem heutigen Live-Hörspiel:
Es findet statt, und zwar im gemütlichen und trockenen Westturm des Belvedere!
Wer für den gestrigen Abend eine Karte gekauft hatte und sich aber nicht rausgetraut hat, ist für die heutige Veranstaltung herzlich eingeladen!

Spannender Hörspiel-Krimi auf dem Pfingstberg:
Martin und LaMonte Fall II - Sonne, Sekt und Strolche

Am 29. und 30. Juni 2017 bringen Hans-Peter Stoll und Mica Wanner zwei aufregende Hörspiel-Krimis auf den Potsdamer Pfingstberg, die sowohl in zwei Folgen als auch als einzelne Geschichten gehört werden können. Aufgrund der Witterung wird die Veranstaltung in den Säulengang des Schlosses Belvedere verlegt!

Im Mittelpunkt stehen die zwei Privatdetektive Richard Martin und Josefine LaMonte, die unterschiedlicher nicht sein könnten: Der eine kommt kaum über die Runden und muss nehmen, was er kriegen kann, während die andere sich in angesehenen Kreisen einen guten Ruf erarbeitet hat. Zusammen ist das ein Duo, bei dem es niemals langweilig wird.

Nach dem ersten Zusammentreffen der beiden Detektive im "Fall Verhaag" gönnt sich Josefine endlich mal einen richtigen Urlaub - an Bord des Kreuzfahrtschiffs MS Carmen. Doch auf dem Schiff tummeln sich nicht nur Urlaubswillige, von denen sich LaMonte aber zunächst nicht von Sonne und Sekt ablenken lassen will. Währenddessen erhält Martin den Auftrag, eine Diebstahlserie aufzuklären. Dabei kommen ihm aber auch noch andere Strolche in die Quere. Natürlich bleibt es nicht aus, dass sich die beiden Detektive wiedertreffen und gegenseitig unter Arme greifen.

Die Künstler bringen gleich 13 Rollen, Musik, Gesang und eine vielfältige Geräuschkulisse auf die Bühne - ein spannendes Kino für die Ohren. Genießen Sie einen aufregenden und lustigen Krimiabend im Schloss Belvedere. Für das passende Glas Wein und den ein oder anderen Snack ist gesorgt. Sie sind außerdem eingeladen, Ihre Picknickdecken und Klappstühle mitzubringen - die Veranstaltung eignet sich hervorragend für einen schönen Abend im Kreise der ganzen Familie.

Darsteller:

Hans-Peter Stoll: Richard Martin sowie alle männlichen Rollen, Geräusche und Musik

Mica Wanner: Josefine LaMonte sowie alle weiblichen Rollen, Geräusche und Gesang

Weitere Infos unter:

www.martin-lamonte.de

facebook.com/MartinUndLamonte

Beginn: 19 Uhr 

Bühne: Säulengang im Schloss Belvedere

Eintrittspreise:

VVK 12€, ermäßigt 10€

Abendkasse 14€, ermäßigt 12€

Kinder bis 12 Jahre haben freien Eintritt.

Der Vorverkauf startet am 1. Mai 2017. Die Karten können an der Kasse des Schlosses Belvedere gekauft werden.