April 2017

Sonntag, 02.04.2017

Sonntagsführung "Potsdams schönste Aussicht gestern und heute"

Mitglieder des Förderverein Pfingstberg e.V. führen Gäste durch das historische Ensemble und seine Geschichte zurückreichend bis zum Beginn des 19. Jahrhunderts. Anekdoten, individuelles Fachwissen und Selbsterlebtes um Karl Friedrich Schinkels Erstlingswerk, den Pomonatempel, das nach Plänen Friedrich Wilhelms IV. erbaute Aussichtsschloss Belvedere und das von Peter Joseph Lenné erschaffene Gartendenkmal stehen im Mittelpunkt des Rundgangs.

Anmeldung unter Tel. (0331) 200 68 41 erbeten (maximal 25 Besucher)

Treffpunkt: Kasse Belvedere auf dem Pfingstberg

Eintritt: 8,00 / ermäßigt 6,00 €

Samstag, 15.04.2017

Vernissage: "bel vedere"

König, Kaiser, Ikone (li.) & Polyhymnia (re.), (c) Julia Theek

"bel vedere" - Eine Ausstellung der Künstlerin Julia Theek

Julia Theek widmet sich mit Bildern und Plastik der Rezeption des Potsdamer Kulturerbes. Im Zentrum steht eine Stahlskulptur mit vier wechselnden Gesichtern, die in Potsdam oft zu findende antike Polyhymnia. Friedrich der Große hatte die Originalskulptur aus einer berühmten französischen Sammlung angekauft und im eigens errichteten Antikentempel aufgestellt. Kopien davon schmückten unter anderem die Eremitage im Neuen Garten und das Palais Lichtenau. Julia Theek  hat den nachgeahmten Torso mit einem riesigen Sägeblatt versehen, das den Fund ergänzt und neu interpretiert.

Die Bilder der Ausstellung beschäftigen sich ebenfalls mit preußischen Persönlichkeiten, wie etwa das mit Airbrush-Technik entstandene „König, Kaiser und Ikone“. Es zeigt die Pfingstberg-Namensgeberin Luise  und ihre Söhne.  Friedrich Wilhelm  IV.  hat die Anlage -  durch seine Italienreise inspiriert - entwickelt. Der kleine Junge in der Mitte erreicht im Gegensatz zu seinen begabteren Verwandten gesund ein hohes Alter – es ist Kaiser Wilhelm I.

Julia Theek kommt künstlerisch aus der Streetart. Obwohl sie von ihrem Großvater, dem  Potsdamer Maler und Grafiker Paul August schon früh traditionelle Kunsttechniken erlernte, konzentrierte sie sich auf eine kunsttheoretische Ausbildung und zeitgenössische Techniken.

Zu sehen ist die Ausstellung im Pomonatempel vom 15. April bis 5. Juni 2017 im samstags, sonntags und feiertags in der Zeit von 14 bis 17 Uhr. Der Eintritt ist frei, Spenden sind jedoch erwünscht.

Sonntag, 16.04.2017

Bunter Ostersonntag im Schloss Belvedere

Belvedere auf dem Pfingstberg (c) SPSG, Förderverein Pfingstberg, Foto: Katja Hube

Fröhlicher Ostersonntag auf dem Pfingstberg

Der Ostersonntag auf dem Pfingstberg wird fröhlich: Für die kleinen Gäste werden den ganzen Tag Süßigkeiten im Schloss versteckt, am Pomonatempel kann beim Eiertrudeln mitgemacht werden und es wird gebastelt und gemalt.

Kaffee und Kuchen, ab 14 Uhr gegen eine Spende von Mitgliedern des Fördervereins angeboten, machen einen schönen Familiennachmittag perfekt.

Eintritt ins Schloss Belvedere: 4,50 Euro, ermäßigt 3,50 Euro, Kinder bis zum 16. Lebensjahr haben heute freien Eintritt

15:30 Uhr: Fürst von Pückler Muskau zu Gast auf dem Pfingstberg 

Der Schauspieler Gerhard Vondruska alias Fürst v. Pückler Muskau liest aus dem schriftstellerischen Oueuvre des Hermann Ludwig Heinrich Fürst von Pückler Muskau. Nebst Extempores über die Entwickler der englischen Landschaftsgärtnerei.

Gartenanlage auf dem Pfingstberg

Eintritt frei, Spenden erwünscht!

Fürst Pückler - zwischen Gartenkunst und Reiselust

Der Schauspieler Gerhard Vondruska alias Fürst von Pückler (c) SPSG, promo

Fürst von Pückler Muskau zu Gast auf dem Pfingstberg

Der Schauspieler Gerhard Vondruska alias Fürst v. Pückler Muskau liest aus dem schriftstellerischen Oueuvre des Hermann Ludwig Heinrich Fürst von Pückler Muskau. Nebst Extempores über die Entwickler der englischen Landschaftsgärtnerei.

Gartenanlage auf dem Pfingstberg

Eintritt frei, Spenden erwünscht!