August 2016

Samstag, 06.08.2016

Kultur in der Natur

(c) Hof-Spielleut und Märchenzauber

Fürst Pückler-Muskau im Vorderen Orient

Im Jahr 1835 bereist der berühmte „Parkomane“ Fürst Pückler-Muskau den vorderen Orient. Zurückgekehrt von seiner langen Reise, werden seine Aufzeichnungen in Buchform ein Kassenschlager. Die Hof-Spielleut und Märchenzauber zeigen ein vergnügliches Potpourri aus dem Leben und Wirken des Bohemien, Gentleman, Salonlöwen und Weltenbummlers. Als alter ego des Fürsten begrüßt Sie der Schauspieler Gerhard Vondruska auf dem Potsdamer Pfingstberg.

Gartenanlage auf dem Pfingstberg

Eintritt frei, Spenden erwünscht

Sonntag, 07.08.2016

Kultur in der Natur

(c) Gitarrenduo Weigmann & Reichelt

Irische Songs, Klassik und Melodien aus aller Welt

Die Hobby-Musikerinnen Angela Weigmann und Ulrike Reichelt waren schon oft zu Gast auf dem Potsdamer Pfingstberg. Heute präsentieren irische Songs, Klassik und Melodien aus aller Welt.

Gartenanlage auf dem Pfingstberg

Eintritt frei, Spenden erwünscht

Samstag, 13.08.2016

Kultur in der Natur

(c) Heldenratten, promo

Abenteuerliche Oktavensprünge und rasante Rhythmik

Die emotionale Spannweite der Heldenratten reicht von seufzender Besinnlichkeit und großstädtischem Selbstbewusstsein bis zum erotischen Lockruf. Musikalisch erlebt man abenteuerliche Oktavensprünge, unerwartete Synkopen, rasante Rhythmik, abrupte Stilwechsel innerhalb einer Strophe und andere Finessen. Mal wird speed-beat geschlagen, mal klingt es romantisch, mal wird koloriert, mal rockig arrangiert.

Gartenanlage auf dem Pfingstberg

Eintritt frei, Spenden erwünscht

Sonntag, 14.08.2016

Kultur in der Natur

(c) Duo Con Emozione, Foto: Carlo Bansini

Ein Veilchen auf der Wiese stand

Seit vielen Jahren bereichert das Duo Con Emozione, bestehend aus Norbert und Liane Frietzke, die Veranstaltungsreihe Kultur in der Natur. Diesmal präsentieren sie ihr sogenanntes Rosenprogramm „Ein Veilchen auf der Wiese stand“ anlässlich des 225. Todestages von Wolfgang Amadeus Mozart mit Texten und Liedern über Romantik und Liebe.

Gartenanlage auf dem Pfingstberg

Eintritt frei, Spenden erwünscht

Mittwoch, 17.08.2016

Sommertheater

(c) Ton und Kirschen Wandertheater, Foto: Jean-Pierre Estournet

Shakespeares Vermächtnis

Mit rund 154 Sonetten, die er während Reisen mit seinem Wandertheater schrieb, hinterließ William Shakespeare vermutlich auch ein sehr persönliches Tagebuch. Diese Hinterlassenschaft erlaubt, in das geheimnisvolle Leben des Künstlers einzudringen. Zu erahnen sind seine intimsten Wünsche, seine Eifersucht, seine Leidenschaft und seine Verzweiflung sowie der Versuch, die tiefere Bedeutung von Anziehungskraft auf einen Mann, eine Frau oder das Schreiben zu verstehen. Dabei erscheinen Shakespeares Beobachtungen und Wahrnehmungen ungeheuer aktuell.

Die internationale Theatergruppe Ton und Kirschen setzt Shakespeares Sonetten in drei Vorstellungen am 17., 18. und 19. August auf dem Potsdamer Pfingstberg in Form von Gedichten um. In jedem Sonett ist die menschliche Figur in seiner persönlichen menschlichen Situation dargestellt. Jeder Schauspieler nähert sich individuell einem bestimmten Sonett, sodass ein ausdrucksstarkes Gesamtkunstwerk entsteht, das die Facetten menschlichen Empfindens in seiner ganzen Bandbreite zeigt. Mit Bildern, Schauspiel, Musik, Marionetten- und Maskenspiel setzt das Ensemble 36 Sonetten - vor allem das große Spiel der Liebe mit all ihren Höhen und Tiefen - auf der Bühne um.

Kreation des Ton und Kirschen Theaters:
Margarete Biereye, Polina Borissova, Regis Gergouin, Richard Henschel, David Johnston, Steve Johnston, Rob Wyn Jones, Nelson Leon, Daisy Watkiss

Künstlerische Leitung:
Margarete Biereye, David Johnston

Beginn: 20 Uhr

Bühne: Gartenanlage auf dem Pfingstberg

Eintrittspreise:

Vorverkauf 16,00 €, ermäßigt 13,00 € zzgl. VVK-Gebühr

Abendkasse 20,00 €, ermäßigt 16,00 €

Karten für die Vorstellungen am 17., 18. und 19. August können an der Kasse des Schlosses Belvedere oder über folgenden Link gekauft werden:

Karten bei Reservix

 

Donnerstag, 18.08.2016

Sommertheater

(c) Ton und Kirschen Wandertheater, Foto: Jean-Pierre Estournet

Shakespeares Vermächtnis

Mit rund 154 Sonetten, die er während Reisen mit seinem Wandertheater schrieb, hinterließ William Shakespeare vermutlich auch ein sehr persönliches Tagebuch. Diese Hinterlassenschaft erlaubt, in das geheimnisvolle Leben des Künstlers einzudringen. Zu erahnen sind seine intimsten Wünsche, seine Eifersucht, seine Leidenschaft und seine Verzweiflung sowie der Versuch, die tiefere Bedeutung von Anziehungskraft auf einen Mann, eine Frau oder das Schreiben zu verstehen. Dabei erscheinen Shakespeares Beobachtungen und Wahrnehmungen ungeheuer aktuell.

Die internationale Theatergruppe Ton und Kirschen setzt Shakespeares Sonetten in drei Vorstellungen am 17., 18. und 19. August auf dem Potsdamer Pfingstberg in Form von Gedichten um. In jedem Sonett ist die menschliche Figur in seiner persönlichen menschlichen Situation dargestellt. Jeder Schauspieler nähert sich individuell einem bestimmten Sonett, sodass ein ausdrucksstarkes Gesamtkunstwerk entsteht, das die Facetten menschlichen Empfindens in seiner ganzen Bandbreite zeigt. Mit Bildern, Schauspiel, Musik, Marionetten- und Maskenspiel setzt das Ensemble 36 Sonetten - vor allem das große Spiel der Liebe mit all ihren Höhen und Tiefen - auf der Bühne um.

Kreation des Ton und Kirschen Theaters:
Margarete Biereye, Polina Borissova, Regis Gergouin, Richard Henschel, David Johnston, Steve Johnston, Rob Wyn Jones, Nelson Leon, Daisy Watkiss

Künstlerische Leitung:
Margarete Biereye, David Johnston

Beginn: 20 Uhr

Bühne: Gartenanlage auf dem Pfingstberg

Eintrittspreise:

Vorverkauf 16,00 €, ermäßigt 13,00 € zzgl. VVK-Gebühr

Abendkasse 20,00 €, ermäßigt 16,00 €

Karten für die Vorstellungen am 17., 18. und 19. August können an der Kasse des Schlosses Belvedere oder über folgenden Link gekauft werden:

Karten bei Reservix

 

Freitag, 19.08.2016

Sommertheater

(c) Ton und Kirschen Wandertheater, Foto: Jean-Pierre Estournet

Shakespeares Vermächtnis

Mit rund 154 Sonetten, die er während Reisen mit seinem Wandertheater schrieb, hinterließ William Shakespeare vermutlich auch ein sehr persönliches Tagebuch. Diese Hinterlassenschaft erlaubt, in das geheimnisvolle Leben des Künstlers einzudringen. Zu erahnen sind seine intimsten Wünsche, seine Eifersucht, seine Leidenschaft und seine Verzweiflung sowie der Versuch, die tiefere Bedeutung von Anziehungskraft auf einen Mann, eine Frau oder das Schreiben zu verstehen. Dabei erscheinen Shakespeares Beobachtungen und Wahrnehmungen ungeheuer aktuell.

Die internationale Theatergruppe Ton und Kirschen setzt Shakespeares Sonetten in drei Vorstellungen am 17., 18. und 19. August auf dem Potsdamer Pfingstberg in Form von Gedichten um. In jedem Sonett ist die menschliche Figur in seiner persönlichen menschlichen Situation dargestellt. Jeder Schauspieler nähert sich individuell einem bestimmten Sonett, sodass ein ausdrucksstarkes Gesamtkunstwerk entsteht, das die Facetten menschlichen Empfindens in seiner ganzen Bandbreite zeigt. Mit Bildern, Schauspiel, Musik, Marionetten- und Maskenspiel setzt das Ensemble 36 Sonetten - vor allem das große Spiel der Liebe mit all ihren Höhen und Tiefen - auf der Bühne um.

Kreation des Ton und Kirschen Theaters:
Margarete Biereye, Polina Borissova, Regis Gergouin, Richard Henschel, David Johnston, Steve Johnston, Rob Wyn Jones, Nelson Leon, Daisy Watkiss

Künstlerische Leitung:
Margarete Biereye, David Johnston

Beginn: 20 Uhr

Bühne: Gartenanlage auf dem Pfingstberg

Eintrittspreise:

Vorverkauf 16,00 €, ermäßigt 13,00 € zzgl. VVK-Gebühr

Abendkasse 20,00 €, ermäßigt 16,00 €

Karten für die drei Vorstellungen am 17., 18. und 19. August können an der Kasse des Schlosses Belvedere oder über folgenden Link gekauft werden:

Karten bei Reservix

 

Samstag, 20.08.2016

Kultur in der Natur

(c) SPSG, Poehland

Der Wind hat's hergetragen

Wenn jemand rumkommt in der Welt, dann der Wind! Deshalb kann er auch die schönsten Geschichten aus nahen und fernen Ländern herwehen, die Karin Elias in luftiger Höhe auf dem Pfingstberg an neugierige Zuhörer weitererzählt.

Dach des Pomonatempels

Eintritt frei, Spenden erwünscht

Sonntag, 21.08.2016

Kultur in der Natur

(c) Sonja Walter, promo

Von "Cats" bis "Cabaret"

Die Berliner Sängerin und Schauspielerin Sonja Walter präsentiert mit viel Schwung und Herz die großen Highlights aus der bunten Welt der Musicals. Mit dabei sind Songs aus „Cats“, „Les Misérables“, „Cabaret“ oder „Grease“. Freuen Sie sich auf mitreißende Nummern und gefühlvolle Balladen einer Künstlerin, die selbst in Musicals wie „Die Schöne und das Biest“ und „Das Phantom der Oper“ mitgewirkt hat und Engagements an Theatern in ganz Deutschland hatte, unter anderem am Aegi-Theater Hannover und am Theater am Kurfürstendamm.

Gartenanlage auf dem Pfingstberg

Eintritt frei, Spenden erwünscht

Samstag, 27.08.2016

Kultur in der Natur

(c) Babelsberger Posaunenchor

Luft nach oben

Auf Erden ist nichts perfekt und es gibt viel Luft nach oben - ganz nach dem Motto des 2. Deutschen Evangelischen Posaunentages wird auch der Babelsberger Posaunenchor auf dem Potsdamer Pfingstberg musizieren. Freuen Sie sich auf musikalische Werke aus verschiedenen Epochen.

Gartenanlage auf dem Pfingstberg

Eintritt frei, Spenden erwünscht

Sonntag, 28.08.2016

Kultur in der Natur

Zauberhafte Geschichten

Was wären nur die Märchen ohne all die Zauberwesen? Astrid Heiland erzählt alte Märchen und Mythen vom nächtlichen Treiben wunderschöner Feen, frecher Kobolde und böser Hexen.

Dach des Pomonatempels

Eintritt frei, Spenden erwünscht