Künstler für Ausstellungen im Pomonatempel in 2018 gesucht!

06.07.2017 10:02

Fotos, Malereien, Grafiken und vieles mehr: Der kleine Pomonatempel auf dem Potsdamer Pfingstberg hat sich seit seiner Restaurierung in den Jahren 1992 bis 1993 als kleiner, aber feiner Ausstellungsort im Norden der Landeshauptstadt etabliert. Nun ruft der Förderverein Pfingstberg mit Blick auf die Saison 2018 erneut Künstlerinnen und Künstler dazu auf, sich für eine Ausstellung inmitten des historischen Ensembles zu bewerben. 

Alle Sparten und Ausdrucksformen sind willkommen

Ideen einreichen können neben Künstlerinnen und Künstlern auch Künstlervereinigungen, Kunstschulen und Kunstkurse jeden Alters sowie aller Sparten und Ausdrucksformen der bildenden Kunst oder Kulturgeschichte. Eine inhaltliche Vorgabe gibt es aber dennoch: Die eingereichten Konzepte sollten mit dem Pfingstbergensemble, seinen Bauherren oder seinen Erbauern auf eine nachvollziehbare Weise in Verbindung stehen.

Die Ausstellungen werden in der Regel sechs bis acht Wochen lang in der Cella des Tempels gezeigt. Geöffnet sind sie samstags, sonntags und feiertags von 14 bis 17 Uhr. Von Ostern bis Oktober werden auf diese Weise pro Jahr vier Wechselausstellungen umgesetzt.

Ausstellung im Pomonatempel ist besonderes Angebot

Die Chance, die eigene Kunst im Schinkel-Pavillon und inmitten des UNESCO-Weltkulturerbes auf dem Pfingstberg in Potsdam auszustellen, ist ein besonderes Angebot, eine Kostenübernahme durch den Förderverein gibt es hingegen nicht.

Zudem werden in begrenztem Umfang Ausstellungsrahmen der Größe A2 zur Verfügung gestellt. Ein Aufhängungssystem ist ebenfalls im Pomonatempel vorhanden. Der Verein richtet gemeinsam mit den Künstlerinnen und Künstlern die Eröffnung der jeweiligen Ausstellung aus. Die Ausstellungen sind Bestandteil des Programms Kultur in der Natur des Fördervereins und werden im Einzelnen durch den Verein beworben.

Aktuell stellen Künstler aus der Region ihre Werke aus. Noch bis zum 23. Juli sind Papierobjekte von Barbara Illmer zu sehen, danach zeigt die im Rechenzentrum ansässige Künstlerin Dominique Raack ihre Fotoarbeiten vom 29. Juli bis zum 10. September. Den Abschluss wird in diesem Jahr vom 16. September bis 31. Oktober Lutz Nessing mit Druckgrafiken geben.

Bewerbungsschluss: 31. August 2017

Für das Jahr 2018 freut sich der Verein auf kreative Bewerbungen. Schriftliche, aussagekräftige Unterlagen mit Ausstellungskonzept für den Innenraum des Tempels, ggf. mit Fotos, Arbeitsproben, dem Lebenslauf u. ä. gehen bis zum 31. August 2017 an:

Förderverein Pfingstberg e.V.

Große Weinmeisterstraße 45 a

14469 Potsdam

oder per E-Mail an: info@pfingstberg.de

Den Interessenten wird empfohlen, sich den Ausstellungsraum vor Einreichung der Bewerbung zu den Öffnungszeiten an den Wochenenden anzusehen. Die Rücksendung der schriftlichen Unterlagen kann nur erfolgen, wenn ein ausreichend frankiertes und adressiertes Rückkuvert beiliegt.

Eine Entscheidung der Vereinsjury zur Auswahl für 2018 erfolgt bis Ende 2017.

Weitere Infos:

http://www.pfingstberg.de/ausstellung-ausschreibung.html

Zurück